SWR 2017: Tagesrang zwei und drei für das X-raid Team

•         Al-Rajhi und Menzies beenden SS10 auf zwei und drei
•         Menzies liegt weiterhin auf Gesamtrang drei

Die zehnte Etappe der Silk Way Rally von Hami nach Dunhuang sorgte für gute Laune bei X-raid. Yazeed Al-Rajhi (KSA) und Tom Colsoul (BEL) beendeten die Wertungsprüfung im MINI John Cooper Works Rally auf Rang zwei vor ihren Teamkollegen aus den USA, Bryce Menzies und Pete Mortensen. In der Gesamtwertung liegen Menzies und Mortensen auf Platz drei. Durch ihr gutes heutiges Ergebnis konnten sie den Abstand auf Platz zwei verringern. Al-Rajhi und Colsoul liegen inzwischen auf Gesamtposition 11.

Die gestrige neunte Etappe war für Menzies und Mortensen nicht gut verlaufen. „Zu Beginn, in den Dünen, waren wir richtig gut unterwegs“, berichtet Menzies. „Wir konnten auf Despres aufholen, hatten dann leider einen schleichenden Plattfuß. Anschließend verfuhren wir uns und verloren viel Zeit. Zum Abschluss erlitten sie noch einen zweiten Reifenschaden.“ Im Ziel mussten sie sich mit dem zehnten Rang zufrieden geben. So starteten sie hinter einigen Trucks in die zehnte Wertungsprüfung. „Der Anfang war sehr technisch, aber wir sind dann leider hinter zwei Trucks hängengeblieben“, erzählt der US-Amerikaner. „Als wir endlich vorbeikamen, hatten wir freie Fahrt und konnten Zeit gutmachen. 90 Kilometer vor dem Ziel fuhren wir auf einen weiteren Truck auf. Durch den Staub kamen wir nicht vorbei.“ Trotzdem sicherten sich Menzies und Mortensen noch den dritten Rang und damit eine gute Ausgangsposition für morgen.

Auch bei Al-Rajhi war es auf der neunten Etappe nicht wie gewünscht verlaufen, da das Fahrzeug wegen den hohen Temperaturen immer wieder überhitzte, und er kam zusammen mit Colsoul auf dem neunten Platz ins Ziel. Doch nach dem Pech folgte heute ein guter Tag. „Es lief sehr gut“, freute sich der Saudi im Ziel. Allerdings hatte er ein Problem im Bereich der Lenkungsunterstützung, das ihn aber kaum behinderte. „In der Mitte der Prüfung holten wir auf einen Konkurrenten auf und blieben im Staub hängen.“ Trotzdem sicherten sich Al-Rajhi und Colsoul den zweiten Tagesrang mit nur 46 Sekunden Rückstand auf Platz eins.

In den kommenden beiden Tagen führt die Silk Way Rally zunächst von Dunhuang nach Jiayuguan und einen Tag später weiter nach Alxa Youqi. Morgen stehen zu Beginn Dünen auf dem Programm, gefolgt von technischen Passagen. Am Ende warten wieder sandige Strecke auf die Teilnehmer. Übermorgen geht es wieder in die Dünen der Wüste Gobi.


Silk Way Rally - Gesamtwertung nach Stage 10:
1. C. Despres (FRA) / D. Castera (FRA) Peugeot – 29h 58m 01s
2. W. Han (CHN) / L. Min (CHN) SMG Buggy – 30h 45m 39s
3. B. Menzies (USA) / P. Mortensen (USA) MINI John Cooper Works Rally – 30h 49m 22s

11. Y. Al-Rajhi (KSA) / T. Colsoul (BEL) MINI John Cooper Works Rally – 34h 22m 24s


News achive